vom praca do principe real zum elevador santa justa – ein paar tage lissabon

 

viele neue concept stores haben sich in den letzen jahren um den praca do principe real eingefunden.

der spannendeste  ist die embaixada, eine ansammlung der unterschiedlichsten läden in einem riesigen wohnhaus des 19. jahrhunderts,

das sein erbauer im maurischen stil errichten lies. die originalen wandmalereien sind grossteils erhalten.

im erdgeschoss hat mit "gin lovers" eine der angesagten ginbars der stadt eröffent.

 

wem eher nach einem bica (espresso) ist, der geht an einen der beiden kleinen kiosques, die cafe, porto

und meist die begehrten pasteis de nata anbieten und geniesst die grüne oase der ruhe, die der park nach wie vor ist.

 

freunde von rohen fischgerichten dürfen das kleine lokal a cevecheria in der rua d. pedro V 129 nicht versäumen.

folgt man dieser strasse weiter, entdeckt man einen weiteren der schönen miradouros, sao pedro de alcantara.

der kiosque an diesem platz bietet eine herrliche weisse sangria.

jetzt hat man die wahl: nimmt man den ascensor da gloria, eine steile strassenbahn, nach unten, kommt man auf die avenida liberdade.

die rua de san pedro de alcantara führt auf den largo trinidade coelho,

der von der kirche sao roque beherrrscht wird. ich weis, reingehen fällt in lissabon schwer, aber es lohnt sich.

der stilvollste weg in die baixa, die unterstadt ist eine fahrt mit dem elevador de santa justa.

 

fortsetzung folgt

Share on Facebook

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>