lisbon street art

We love lisbon, have been there so often over the years.
Have seen the city rise to become an urban art hot spot and a tourist hot spot as well.
We got to know the Portuguese superstars of the scene, VHILS and BORDALO II,
whose studio we visited again in summer 2020 and arranged to meet him and his team for lunch.

Lisbon was almost free of tourists this summer, which was incredibly good for the city and and what literally made her breathe a sigh of relief.
Long tram rides with the legendary line 28 were once again shared with the locals.
No giant cruise ships at the new terminal, on the grounds of Jardim do Tabaco,
where the wonderful murals by Pixelpancho and VHILS could still be admired a few years ago.

No badly dressed tourists spat out of the ships who flock en masse up the old alleys of the Alfama to the castle San Jorge. It was again possible to stroll through the city, to linger, to discover new perspectives. We had the luck and the time, after many years , to visit old favorite places like the Hieronymus Monastery in Belem and the Convento do Carmo, the medieval ruin – alone and with a lot of time. We could linger, let the architecture work its magic on us. In the last few years we were put off by the queues that stood in line for hours.

And we had the time with our Lisbon friend Marcial to visit the street art “ Mekkas” Marvila and Quinta do Mocho again.
The two satellite towns from the 90 `s accommodate migrants from the former Portuguese colonies, Cap Verdes, Guinea, Angola and Mozambique.
The street art projects that were initiated in 2014 and 2017 and are being continued, have fundamentally changed these quarters.

Young people from the quarter offer guided tours, visitors from all over the world come here, crime has fallen and the residents feel proud of their neighborhood.
In Marvila, the works reflect the cultural, social artistic influences of the former South American colonies.


Every year, great new works add to the already impressive ensemble.
Many of the murals are to find and to admire in our book “Icons of Street Art – Big Murals”, some new ones now in this article.

Lisbon is BORDALO II and VHILS city. Almost on every walk you come across their work, as in many other places in Portugal with its very active urban art scene.

 

Michael Harker and Suzanne Bäumler                                                                        January 2021

Icons of street art – big murals – I Support Street ArtI Support Street Art

jose avillez und ein paar andere gute plätze

jose avillez ist einer der besten und prominentesten portugiesischen köche. systematisch hat er sein revier in lissabon erweitert. krönung ist sicherlich das belcanto, das sich über zwei sterne freuen kann. Largo de São Carlos, 10 

 zunächst die Cantinho do Avillez in der Rua dos Duques de Bragança, 7. leger, gemütlich, mit guter weinkarte und einer speisekarte, bei der die auswahl schwer fällt. wer angefixt ist nimmt das kochbuch des meisters mit:

in einem ehemaligen theater eröffnete avillez die minibar. nur abends geöffnet, kann man sich durch das menue wie durch ein theaterstück leiten lassen. Rua António Maria Cardoso, nº58 







neueste location ist das Bairro do Avillez, eine mischung aus delikatessgeschäft mit ausschließlich portugiesischen waren, einem bistro, und einem exquisiten fischlokal im patio. Rua Nova da Trindade, 18. Lisboa















schon mal lust holen auf : http://www.joseavillez.pt/en/

wer es ein bisschen rustikaler und urtümlicher mag, geht vom bairro do avillez ein paar häuser bergauf zur den gewölben der cevejaria da trinidade bergauf. in den ehemaligen klosterräumen wurde portugals erste brauerei mit ausschank installiert. im  mit fliessen gestalteten hauptraum werden hauptsächlich meeresfrüchte angeboten und neben wein natürlich frisch gezapftes bier. http://www.cervejariatrindade.pt/trindade_english.html

expogelände und oceanário

moderne archtiktur findet man auf dem ehemaligen expo gelände, dem parck der nationen

mit einer seilbahn geht es das ufer des tejo entlang.

die grösste attraktion ist aber das oceanàrio, wohl das schönste der welt.

 

lx factory – ein mekka für graffities

 

auf einem ehemaligen fabrikgelände im stadtteil alcantara entstand ein kultur- und kreativzentrum.

in der alten industriearchitektur haben sich kreativbüros, designer, modeläden, ein sehr schöner buchladen und viele lokale angesiedelt.

unser favorit die sushi factory! www.facebook.com/sushifactorylisboa

 

 

 

es gibt ständig konzerte und andere events.

mit der organisation wool entstand ein graffiti programm für das ganze gelände,

das bei festivals immer wieder verändert wird.

rua rodrigues faria 103

 

cafehäuser und meeresfrüchte – ein paar tage lissabon

cafehäuser

 

 

das cafe a brasileira war anfang des 20 jahrhunderts der treffpunkt der bohème in lissabon. Dichter, maler, journalisten und politiker trafen sich hier. heute ist es manchmal ein bisschen zu voll (rua garrett 120).

 

wer es ein bisschen weniger touristisch, aber genauso authentisch mag besucht die pastelaria versailles in der avenida da républica15 a. seit 1922 werden die gäste hier mit süssigkeiten, köstlichem marzipangebäck, aber auch den teigtäschchen mit fleisch, stockfisch oder hühnchen verwöhnt. und nicht vergessen – die pasteis de nata.

 

gaumenfreuden und portugiesische produkte

wer meeresgetier auf dem teller liebt, wird bei ramiro glücklich. es gibt einfach alles, auch krustentiere, die man bei uns nicht kennt. mit seinen netten, altmodischen kellnern ist das lokal ein erlebnis. allerdings werden keine reservierungen angenommen, aber das schlangestehen wird duch einen bier zapfhahn vor dem lokal erleichtert (chips an der theke).

avenida almirante reis nr 1  www.cervejariaramiro.ptganz in der nähe am largo do intedente, dem hauptplatz des gleichnamigen, aufstrebenden viertels, ist eines der geschäfte "a vida portugesa". hier gibt es die portugischen klassiker in ihrer orginalen verpackung:



die seifen von klaus porto, altmodische herrendüfte, lavendel, die porzellanschwalben der manufaktur bordallo pinherio, die ein wahrzeichen portugals sind. auch meine lieblingshandcreme von benamor.

man hat die qual der wahl bei den vielen typischen fischkonserven, den salzen, aber auch den vielen produkten für die wohnungsdeko.

schon mal lust holen oder von zu hause aus zu bestellen www.avidaportugesa.com